17.12.2020
| Holger Lengfeld

Weihnachtsbrief des geschäftsführenden Direktors an die Beschäftigten und Studierenden des Instituts für Soziologie

Weihnachtsbrief des geschäftsführenden Direktors
an die Beschäftigten und Studierenden des Instituts für Soziologie

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Es war ein Jahr, dass viele von uns an die Grenzen ihrer Fähigkeiten und Belastungen geführt hat. Seit März sind die Gebäude der Universität mit kurzer Unterbrechung geschlossen. Dozentinnen und Dozenten mussten sich ohne große Vorbereitung auf eine komplett neue Form der Lehre einstellen, teilweise ohne über geeignete technische Möglichkeiten zu verfügen. Studierende waren mit den daraus entstandenen Problemen zumeist alleine konfrontiert. Persönliche Kontakte, wie das kurze Gespräch mit dem Prof nach Seminarende, entfielen vielfach, und auch der Austausch mit anderen Studierenden war erschwert. Prüfungsregelungen mussten kurzfristig geändert werden, was mit Unsicherheiten für alle einherging. Zwar waren Lehrende und Studierende der höheren Fachsemester zu Beginn des laufenden Wintersemesters besser vorbereitet. Dafür haben wir aber den historisch wahrscheinlich einmaligen Fall, dass eine komplette Kohorte von Studienanfängern ihr Soziologiestudium im Fernlehrmodus aufnimmt – schwieriger kann ein Start an einer Präsenzuniversität wohl kaum sein.

Und dennoch gab es immer wieder Positives zu vermelden: Studierende, die mit großem Einsatz an Online-Seminaren teilnahmen, Seminararbeiten pünktlich einreichten und mit stoischer Ruhe Pannen ertrugen. Lehrende, die alles daran setzten, genau diese Pannen zu überwinden, etwa das gefürchtete Zusammenbrechen der Server. Und Verwaltungsangestellte, die den Betrieb unauffällig und zuverlässig im Hintergrund am Leben erhalten haben.

Ihnen allen möchte ich für Ihr Engagement und die gemeinsamen Anstrengungen in diesem außergewöhnlichen Jahr sehr herzlich danken. Und ich möchte damit die Hoffnung verbinden, dass wir uns in 2021 wieder von Angesicht zu Angesicht begegnen können, in Seminaren, Sprechstunden und der Cafeteria genauso wie beim kollegialen Plausch auf dem Institutsgang.

Es wünscht Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr,

Ihr

Holger Lengfeld

Geschäftsführender Direktor, Institut für Soziologie, Universität Leipzig