MA Maike Rump

Gesellschaftliche Institutionen und sozialer Wandel

Institutionen und Sozialer Wandel

Gesellschaftliche Institutionen und sozialer Wandel

Bereich Institutionen und Sozialer Wandel (Bachelor)
Dozent(en) MA Maike Rump
Semester WS 2017/2018
Intervall wöchentlich
Wochentag Dienstag
Uhrzeit 13:15
Raum Universitätsstr., NSG S 126
Typ Seminar
Stunden 2 SWS
Abschluss
Beginn 10.10.17

Modulnummer: 06-002-127-1

Institutionen sind das Rückgrat einer Gesellschaft. Ohne sie gibt es – definitorisch und empirisch - keine Gesellschaft. Institutionen verkörpern zentrale Werte und Normen, die das Handeln der Menschen anleiten, sie regeln die Austauschbeziehungen zwischen Individuen und zwischen den grundlegenden Teilbereichen der Gesellschaft und stiften zugleich stiften Erwartungssicherheit, und sie steuern die Produktion und Verteilung der von den Gesellschaftsmitgliedern erheischten knappen Güter. Institutionen sind damit die zentralen Elemente der sozialen Ordnung. Doch Institutionen sind nicht statisch; sie unterliegen dem sozialen Wandel, also der grundlegenden, zumeist langsamen, selten rapiden und noch seltener von Einzelnen, sozialen Gruppen oder gesellschaftlichen Teilsystemen intentional steuerbaren Veränderung. Dieses makrosoziologische Modul führt in die Grundordnung der Gesellschaft anhand dreier ausgewählter institutioneller Teilsysteme ein (Wirtschaft; Politik und Öffentlichkeit; Wohlfahrt), die die Grundordnung der national verfassten Gegenwartsgesellschaft bilden, und beschreibt deren Ordnung und Wandel. Darüber hinaus greift es mit der Europäischen Integration einen die nationale Gesellschaftsordnung verändernden Prozess sozialen Wandels auf.

Downloadbereich