Soziale Identität und Intergruppenbeziehungen

Sozialisation und Interaktion

Soziale Identität und Intergruppenbeziehungen

Bereich Sozialisation und Interaktion (Bachelor)
Dozent(en)
Semester WS 2020/2021
Intervall wöchentlich
Wochentag Mittwoch
Uhrzeit 15:15
Raum digital
Typ Seminar
Stunden 2 SWS
Abschluss
Beginn 28.10.20

Modulnummer: 06-002-109-1; 06-002-110-1; 06-PSY-22404

Viele Menschen identifizieren sich mit ethnischen, nationalen oder religiösen Gruppen. Zugleich werden Menschen häufig von anderen als Angehörige bestimmter Gruppen kategorisiert, unabhängig davon, ob sie diese Zuschreibung subjektiv teilen. Ziel des Seminars ist es, zu verstehen, wie solche sozialen Identitäts- und Kategorisierungsprozesse ablaufen und welchen Einfluss sie auf soziale Beziehungen und Einstellungen gegenüber Eigen- und Fremdgruppen haben.

Zu Beginn des Seminars führen wir das Konzept sozialer Identität ein und diskutieren seine theoretischen Grundlagen und Implikationen. Anschließend liegt ein Schwerpunkt auf der Frage, wie soziale Identitätsprozesse und Fremdzuschreibungen durch Intergruppenbeziehungen und soziale Kontexte beeinflusst werden und sich im Gegenzug auf diese auswirken. In exemplarischen empirischen Studien berücksichtigen wir hierbei sowohl die Perspektive von Angehörigen der Mehrheit als auch von Angehörigen ethnischer und religiöser Minderheiten.

Das Seminar findet digital via BigBlueButton statt; den Link zum Raum und weitere Informationen erhalten Sie zu Beginn der ersten Veranstaltungswoche per E-Mail.


Telefon:

Downloadbereich