Kontakt

Universität Leipzig
Institut für Soziologie
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Raum H4 1.02
E-Mail anton.marchel@uni-leipzig.de

Sprechzeit: Nur nach Vereinbarung (bitte per E-Mail).

Arbeitsgebiete

Methoden der qualitativen Sozialforschung
Kultursoziologie
Politische Soziologie
Gesellschaftsbilder
Stadt- und Raumsoziologie

Persönliches

Studium

  • 2015-2019: M.A. Kulturwissenschaften, Universität Leipzig
  • 2012-2015: B.A. Sozialwissenschaften und Philosophie, Kernfach: Soziologie, Universität Leipzig

Akademische Laufbahn

  • seit 04/2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Marian Burchardt, Institut für Soziologie an der Universität Leipzig (Lehrstuhl: Transregionalisierungsprozesse)
  • 2019-2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studienbüro der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie an der Universität Leipzig (Bereich: Internationalisierung)
  • 2018: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig (Bereich: Kultursoziologie)
  • 2016-2018: Wissenschaftliche Hilfskraft für Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig

 

 

 

Projekte

Promotionsprojekt

Gesellschaftsbilder im Individualisierungsprozess? Eine vergleichende Betrachtung der lebensweltlichen Relevanz sozialer Kategorien (Arbeitstitel)

Im Rahmen des Projektes soll eruiert werden, inwieweit sich Individualisierungsfolgen auf der Ebene von Gesellschaftsbildern nachweisen lassen. Neben der spezifischen These eines lebensweltlichen Relevanzverlusts sozioökonomischer Kategorien soll dabei auch die Möglichkeit einer generellen Erosion sozialer Kategorien im Zuge von Singularisierungsprozessen berücksichtigt werden, sodass eine vergleichende Betrachtung der Salienz unterschiedlicher sozialer Kategorien vorgenommen wird. Mithilfe eines offenen Erhebungsverfahrens wird daher analysiert, welche symbolischen Grenzziehungen in den Gesellschaftsbildern der Befragten auftreten und wie diese miteinander verknüpft werden. Dieses Vorgehen soll neue Erkenntnisse in Hinblick auf grundlegende gesellschaftliche Dynamiken und Spaltungslinien generieren. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Rolle, die lokale Lebenswelten und Stadtviertel für die Wahrnehmung gesellschaftlicher Strukturen und Umbrüche spielen.

Publikationen

Lehrveranstaltungen