Prof. Dr.

Thorsten Schneider

Institut für Soziologie

Kontakt

Universität Leipzig
Institut für Soziologie
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Raum H3 1.05
Telefon +49 (0)341-97-35668
E-Mail thorsten.schneider@uni-leipzig.de

Sprechstunde: während der Vorlesungszeit Di. von 15 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung

Hinweis: Am Di., den 12.12.2017, Sprechstunde bereits von 11:30 bis 12:30 Uhr.

Arbeitsgebiete

Research interests

  • social and ethnic inequalities of educational opportunity
  • generational relations and family issues
  • longitudinal research methods

Persönliches

Current Position

Professor of Sociology - Comparative analysis of contemporary societies, Leipzig University

Previous Positions

2008-2011 Assistant Professor (Juniorprofessor) of Sociology with special focus on educational inequalities across the life course, University of Bamberg

2005-2008 Research Assistant, University of Bamberg

2000-2005 (Junior) Research Scientist, DIW Berlin

Education

2005 Doctoral degree (Sociology), University of Zurich. Doctoral thesis on social origins and educational participation (title: “Erfolgreich durchs deutsche Schulsystem”)

2000 Diploma in sociology with minors in economics and history, University of Bremen

1993 University entrance qualification, Simmern

Further Professorship Appointments

2011 Chair of Sociology – Methods of empirical social research, Trier University (appointment declined)

2010 Professor of Sociology – Sociology of Education (W2), TU Munich (appointment declined)

 

Five publications in English (in alphabetical order)

Leopold, T., and T. Schneider (2011): Family Events and the Timing of Intergenerational Transfers. in: Social Forces 90: 595-616.

Müller, S., and T. Schneider (2013): Educational Pathways and Dropout from Higher Education in Germany. in: Longitudinal and Life Course Studies 4: 218-241.

Obermeier, V. and T. Schneider (2015): Educational Choice and Risk Preferences: How Important is Relative vs. Individual Risk Preferece? in: Journal for Educational Research Online 7: 99-128.

Schneider, T. (2008): Social Inequality in Educational Participation in the German School System in a Longitudinal Perspective. Pathways into and out of the Most Prestigious School Track. in: European Sociological Review 24: 511-526.

Schneider, T. (2013): School Class Composition and Student Development in Cognitive and Non-Cognitive Domains. Longitudinal Analyses on Primary School Students in Germany. in: M. Windzio (ed.): Integration and Inequality in Educational Institutions. Dordrecht: Springer, pp. 167-190.

Reviews (selected journals only)

  • American Journal of Education
  • European Sociological Review 
  • Higher Education
  • Journal for Educational Research Online
  • Journal of European Social Policy
  • Journal of Happiness Studies 
  • Schmollers Jahrbuch – Journal of Applied Social Science Studies 
  • Swiss Journal of Sociology
  • Zeitschrift für Erziehungswissenschaft
  • Zeitschrift für Familienforschung – Journal of Family Research
  • Zeitschrift für Soziologie

Projekte

Aktuelle Projekte

Disserationsprojekt: Zur Bedeutung von Privatschulen für Bildungsungleichheiten in Deutschland

Erstgutachter/-betreuer: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Promovendin: Pia Sauermann (pia.sauermann@uni-leipzig.de)
Laufzeit: 04.2017-03.2019
Förderung: Doktorandenförderplatz der Universität Leipzig

Teilprojekt im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) im Grundschulbereich

Projektleiter: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Projektmitarbeiterinnen: Annabell Barthel (annabell.barthel@uni-leipzig.de), Pia Sauermann (pia.sauermann@uni-leipzig.de)

Laufzeit: 01.2017-12.2017 
Förderung: Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) Bamberg.

Informationen unter
https://www.neps-data.de/de-de/projekt%C3%BCbersicht/Leitung.aspx

Vermögensungleichheit im frühen Erwachsenenalter – Welche Faktoren beeinflussen die Akkumulation von Vermögen in der Postadoleszenz?

Erstgutachter/-betreuer: Thorsten Schneider

Disserationsprojekt: Ina Weigelt (ina.weigelt@uni-leipzig.de)

Abgeschlossene Projekte

Bildungserwerb und -verläufe in "Kindergarten und Grundschule"; Teilprojekt im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS)

Projektleiter: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Projektmitarbeiterin: Pia Sauermann (pia.sauermann@uni-leipzig.de)
Laufzeit: 12.2011-12.2016
Förderung: 12.2011-12.2013 Bundesministerium für Bildung und Forschung, Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung. ab 01.2014 Leibniz-Gemeinschaft, LIfBi Bamberg.

Informationen unter
www.neps-data.de/de-de/projekt%C3%BCbersicht/struktur/grundschuleund%C3%BCbertrittineineschulartdersekundarstufei.aspx

Vermögensungleichheit im frühen Erwachsenenalter – Welche Faktoren beeinflussen die Akkumulation von Vermögen in der Postadoleszenz?

Projektleiter: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Projektmitarbeiterin: Ina Weigelt, Universität Leipzig (ina.weigelt@uni-leipzig.de)
Laufzeit: 01.2013 - 2016
Förderung: Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung.

 
Intergenerationelle Bildungsabstiege von Akademikerkindern

Projektleiter: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Projektmitarbeiterin: Sophie Müller, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Laufzeit: 02.2011-01.2014
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung.

Kurzbeschreibung

Während in der soziologischen Bildungsforschung intergenerationelle Bildungsaufstiege im Vordergrund stehen, beschäftigt sich das Projekt mit Bildungskarrieren, bei denen das Bildungsniveau der Eltern (zunächst) nicht erreicht wird. Die Analyse von intergenerationalen Bildungsabstiegen bietet ein besonderes Erkenntnispotenzial zur Erforschung der Faktoren des Bildungserfolgs. So kann der Vergleich von Bildungsabsteigern und Personen, die das Bildungsniveau der Eltern erreichen oder übertreffen, einen differenzierteren Einblick in den Bildungserfolg innerhalb einer Bildungsschicht geben: Welche Faktoren entscheiden bei gleichen Startpositionen über den Statuserhalt? Weiterhin ist die Untersuchung von Bildungsabstiegen aufschlussreich in Bezug auf die Wirkung der sozialen Herkunft: Welche Chancenvorteile in Bezug auf die Bildungskarriere haben Akademikerkinder, selbst wenn sie das Bildungsniveau ihrer Eltern nicht erreichen, gegenüber Personen aus bildungsferneren Familien mit sonst gleichen Merkmalen? Zur Bearbeitung der Forschungsfrage werden Längsschnittdaten aus der Lebensverlaufstudie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Teilstudie des Nationalen Bildungspanels "Bildung im Erwachsenenalter und lebenslanges Lernen" analysiert. Um dem Verlaufscharakter der Bildungswege Rechnung zu tragen, werden als statistische Verfahren u.a. die Ereignisanalyse und die Sequenzanalyse angewandt.

Veröffentlichung: Müller, S. und T. Schneider (2013): Educational Pathways and Dropout From Higher Education in Germany. in: Longitudinal and Life Course Studies 4(3), S. 218-241.

 

Ethnische Identität und der Erwerb von kulturellen und sozialen Kapitalien.

Projektleiter: Thorsten Schneider (thorsten.schneider@uni-leipzig.de)
Projektmitarbeiter: Sven van Hove, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Laufzeit: 09.2009-12.2012
Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Kurzbeschreibung

Das Projekt untersucht multidimensional ethnische Identitäten. Es wird eine Beschreibung der Identitäten der hier lebenden Migranten angestrebt und darüber hinaus untersucht, mit welchen anderen Dimensionen der Integration (z.B. in den Arbeitsmarkt oder in Freundesnetzwerke) die identifikative Assimilation/Integration korreliert. Hierzu wurden Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) im Quer- und Längsschnitt analysiert. Zusätzlich wurde eine eigene repräsentative, telefonische Erhebung unter türkischstämmigen Migranten und (Spät-)Aussiedlern durchgeführt. Aktuell erfolgt die Auswertung der Primärdatenerhebung.

Dissertationsprojekt: Kulturelle Bestimmungsgründe des Bildungserwerbs von Zuwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion in Deutschland und in Israel

Stipendiatin: Aline Hämmerling
Laufzeit: 04.2012-12.2012
Förderung: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (Landesstipendium)

Kurzbeschreibung

Welchen Beitrag leisten kulturspezifische Ressourcen bei der Aufklärung ethnischer Disparitäten im Bildungssystem? Zur Beantwortung der Frage wird im Rahmen des Dissertationsprojekts die Verknüpfung von Argumenten sozialwissenschaftlicher Assimilations- und Integrationstheorien mit dem Ansatz Kulturellen Kapitals verfolgt. Die Annahmen werden am Beispiel von Zuwandererkindern aus der ehemaligen Sowjetunion im deutschen und im israelischen Bildungssystem überprüft. Die Analysen basieren auf Daten der BMBF-Studie „Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien im deutschen und israelischen Bildungssystem“ (2006-2010), die an den Universitäten Leipzig, Mannheim und Tel Aviv durchgeführt wurde. (Erstgutachter: Prof. Dr. Thorsten Schneider; Zweitgutachter: Prof. Dr. Frank Kalter, Mannheim, http://www.sowi.uni-mannheim.de/lssw/

Publikationen

Lehrveranstaltungen

Seminar Bachelor | 2 SWS | WS 2017/2018

Spez. Soziologie/Spez. Methoden II: Methoden zur Erhebung von Längsschnittdaten in der Bildungs- und Arbeitsmarktforschung

Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften
09:15 | wöchentlich
NSG S 326
Seminar Master | 4 SWS | WS 2017/2018

Sozialstruktur im gesellschaftlichen Wandel: Zugang und Verwertbarkeit von Bildung

Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften
13:15 | wöchentlich
PC-Pool, Raum 3.015 (Beethovenstr. 15)
Seminar Master | 2 SWS | WS 2017/2018

Analyse von Ereignisdaten (Ausgew. Fragestellungen der Soziologie II: Spez. und angew. Soziologie)

Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften
13:15 | wöchentlich
PC-Pool, Raum 3.015 (Beethovenstr. 15)