Prof. Dr. Thorsten Schneider

Forschungsseminar „Zur Bedeutung von länderspezifischen Makrostrukturen für den Bildungserwerb“

Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften

Forschungsseminar „Zur Bedeutung von länderspezifischen Makrostrukturen für den Bildungserwerb“

Bereich Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften (Master)
Dozent(en) Prof. Dr. Thorsten Schneider
Semester WS 2019/2020
Intervall wöchentlich
Wochentag Freitag
Uhrzeit 09:15
Raum PC-Pool, Raum 3.015 (Beethovenstr. 15)
Typ Seminar
Stunden 4 SWS
Abschluss Forschungsbericht
Beginn 18.10.19

Modulnummer: 06-002-107-3

Welche Bedeutung haben makrostrukturelle Rahmenbedingungen für den Bildungserwerb von Kindern und Jugendlichen in modernen Gegenwartsgesellschaften? Hierzu werden Theorien zur Relevanz von Bildungssystemen, Demographie und makro-ökonomischen Entwicklungen (z.B. Anstieg der Arbeitslosigkeit, Ungleichheitszunahme) für den Bildungserwerb diskutiert und Hypothesen hergleitet. Obwohl die zu behandelnden Fragestellungen und Analysen auf der Makroebene angesiedelt sind, werden mikrotheoretische Fundierungen berücksichtigt. Zudem werden Fallstricke und Limitationen von Makroanalysen (z. B. „ökologischer Fehlschluss“) und Methoden zur Analyse von Trend- bzw. Paneldaten erörtert. Die von den Studierenden zur Bearbeitung ihrer Fragestellung hergeleiteten Hypothesen sollen mithilfe von länderspezifischen Informationen zum Abschneiden von Kindern und Jugendlichen in internationalen Schulleistungsstudien und von makrostrukturellen Rahmenbedingungen quer- und/oder längsschnittlich überprüft werden. Die Marko-Informationen (Indikatoren) sind von den Studierenden zu recherchieren, zu einem Datensatz zusammenzuführen und statistisch auszuwerten. Die Prüfungsleistung hat die Form eines Forschungsberichts (für Details siehe Modulbeschreibung).

Downloadbereich